Neue Stadtbücherei für Dornbirn

11.01.2016: Architekten-Wettbewerb für Neubau: Siegerprojekt geht in die weitere Planung

Mit einem mutigen und auf das Raumprogramm und die Umgebung abgestimmten Entwurf konnten die Architekten Dietrich-Untertrifaller den Architekten-Wettbewerb für die neue Stadtbücherei in Dornbirn für sich entscheiden. Insgesamt wurden von der Jury 19 Projekt bewertet. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Mit dem Siegerprojekt schaffen wir ein neues und optimales Umfeld für die Stadtbücherei, die sich damit im Bildungsbereich neu positionieren kann. Die neue Bücherei ist ein Meilenstein für die Dornbirner Kultur und Bildung und ich freue mich, dass wir das Projekt so rasch entwickeln konnten.“ Nach dem Wettbewerb kann das Projekt in die weiteren Detailplanungen gehen. Bis Herbst 2018 soll die neue Stadtbücherei zur Verfügung stehen.  

Bereits im Sommer wurde mit einem Grundsatzbeschluss des Stadtrats für den Neubau der Stadtbücherei die Basis für die Durchführung eines Wettbewerbes zur Erlangung von baukünstlerischen Lösungsvorschlägen gelegt. Die Sitzung des Preisgerichtes fand im Dezember statt. Aus den 19 eingereichten Projekten ging das Projekt der Dietrich Untertrifaller Architekten ZT GmbH als Gewinner hervor. Die Projekte der Arge Fink Turnher Architekten, Bregenz und der Arge Bernardo Bader Architekten und Innauer Matt ZT GmbH, Dornbirn wurden ex äquo mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Anerkennungspreise haben Reiulf Ramstad Arkitekter, Oslo sowie die Bechter Zaffignani Architekten ZT GmbH, Bregenz und die Architekten Nägele Waibel ZT GmbH, Dornbirn erhalten.  

Die Wettbewerbsarbeiten können von 11. bis 29. Jänner 2016 während der Amtszeiten im Rathaus, Eingang Bergmannstraße, 1. und 2. Obergeschoss, besichtigt werden.  

Die Stadtbücherei wurde 1991 in der ehemaligen „Stiegervilla“ in der Schulgasse 44 für 25.000 Medien und jährlich 100.000 Entlehnungen eingerichtet. Nach über 20 Jahren hat sich der Medienbestand verdoppelt und die Entlehnungszahl nahezu vervierfacht. Darüber hinaus sind in den vergangenen 20 Jahren zusätzliche Aufgaben zum klassischen Buchverleih dazu gekommen. Die veränderten Anforderungen an einen zeitgemäßen Bibliotheksbetrieb und die stetig steigende Frequenz haben die bestehende Einrichtung an ihre Leistungsgrenzen gebracht und waren letztlich Anlass, die strategisch-inhaltliche Ausrichtung der Stadtbücherei neu zu definieren sowie Standortmöglichkeiten und Raumerfordernisse zu prüfen.    

Die Stadtbücherei soll zukünftig als generationenübergreifender und multimedialer Lernort für die Dornbirner Bevölkerung dienen. Dabei werden folgende Schwerpunkte gesetzt:
-      Lese- und Sprachförderung;
-      Vermittlung von digitalen Schlüsselkompetenzen;
-      Beratung und Schulung bei der Informationsrecherche, -beschaffung und –bewertung.  

Daneben soll die „Lernort-Bibliothek“ verstärkt Möglichkeiten der Information, Inspiration und Konzentration im klassischen Sinn bieten sowie kommunikative Austauschmöglichkeiten zulassen. Um der Pluralität der Lebensformen und den medialen Realitäten der unterschiedlichen Zielgruppen entsprechen zu können, bedarf es auch eines quantitativen Sprungs. Das Angebot wird breiter gefächert und in den nächsten zehn Jahren auf 100.000 physisch vorhandene Medien ausgebaut.   V

on den sieben untersuchten Standortmöglichkeiten hat sich der bestehende Standort als bester herauskristallisiert. Der Standort ist hervorragend eingeführt und unmittelbar verfügbar. Mit der „Stadtbücherei Neu“ wird der Schulbezirk aufgewertet und die Achse Marktplatz – Stadtgarten entsprechend dem Kulturleitbild 2015 gestärkt.  

Das Siegerprojekt positioniert einen „freigeformten“ zweigeschossigen Pavillon in den Park und kontrastiert so angenehm mit den unterschiedlichsten rechtwinkeligen Baustrukturen der engeren und weiteren Umgebung. An den bestehenden „Trampelpfad“ zwischen Schulgasse und Jahngasse erinnernd, führt ein Gang durch das Gebäude, der sich in dessen Mitte zu einem zweigeschossigen, größeren von oben belichteten Raum öffnet, der Foyer, zentrale Ausleihe und Lounge enthält.  

Die Bereiche „Sachbuch“ und „Belletristik“ liegen im ersten Obergeschoss und gruppieren sich um diesen zentralen Raum, aus dem herauf sie auch großzügig erschlossen werden. Rund um diesen Raum ist für zukünftige Verschiebungen in diesem Bereich maximale Flexibilität gegeben. Der Bereich der Kinder in einer Hälfte des Erdgeschosses gibt diesem wichtigen Bereich der Bücherei Präsenz, erlaubt aber gleichzeitig schallmäßige Trennung zum oberen Geschoss.  

Vor die gläserne Haut wird in einem Abstand von 70 cm eine „ziegelgitterähnliche“ Fertigteilstruktur gestellt, die man in verwandter Form in bäuerlichen Wirtschaftsgebäuden finden kann. Auch das ist ein Bezug zum Charakter von Dornbirn, wo sich bäuerliche, industrielle, wohnliche, alte und neue Strukturen sehr unmittelbar begegnen. Der Pavillon, zusammen mit seiner Fassade und deren Außenwirkung bei Tag und bei Nacht vermag es unaufdringlich die Umgebung auf sich zu konzentrieren und der gewünschte offene Ort in Dornbirn zu werden.  

Die neue Stadtbücherei hat eine Nutzfläche von ca. 1.800 m² und wird rund 3,5 Millionen Euro netto kosten. Der Baubeginn ist im Frühjahr 2017 und die Baufertigstellung im Herbst 2018 geplant.