Zum Haupt-Inhalt
Figuren zu Ana log & Digi Tal
Figuren zu Ana log & Digi Tal, © Stadtbibliothek
Figuren zu Ana log & Digi Tal
Figuren zu Ana log & Digi Tal, © Stadtbibliothek
© YouTube
© YouTube
© YouTube
© YouTube
© YouTube
© YouTube
© YouTube

Ana Log & Digi Tal

Ana Log & Digi Tal

Seit Herbst 2019 waren 26 Gruppen mit über 450 Teilnehmenden beim Literatur- und Medienprojekt Ana Log & Digi Tal: Deine Helden, deine Welten der Stadtbibliothek beteiligt und ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, eine Auswahlliste von Lieblingstiteln unterschiedlichster Medien vorzuschlagen, einen Favoriten zu küren und sich damit analog und/oder digital auseinanderzusetzen.

Ausstellung der Projekte

Ausstellung von 16. Juni bis 12. September

26 Gruppen
450 Teilnehmende
66 Lieblingstitel

Harry Potter und Kafka, Bilderbücher im Dialekt, eigene Märchen, Tonies, Filme, Power-Point-Präsentationen, Serien und Comics, Mangas, Onlinespiele und Brettspiele: Medienwelten, in und mit denen sich die Gruppen beschäftigten.

Die Projekte werden in der gesamten Bibliothek ganz nach dem Motto analog und digital ausgestellt. Außerdem gibt es ab 16. Juni hier auf der Website und auf Facebook und Instagram alle Infos und Ergebnisse. Wer die Lieblingsmedien und Best-Of-Listen der Teilnehmenden erfahren möchte, schaut in der Begegnungszone Jahngasse vorbei. Viel Spaß beim Entdecken und Sich-Inspirieren-lassen!

Und wer hat jetzt gewonnen? Natürlich alle! Fernab von Konkurrenz und Wettbewerbsgedanken erstaunt uns die Kreativität und Flexibilität der Projekte (auch in Zeiten wie diesen).

Teilnehmende Gruppen

26 Gruppen (Kindergärten und Volksschulen aus Dornbirn, Familien, Jugendgruppen, aber auch Höherbildende Schulen aus Feldkirch, Dornbirn und Lauterach) mit über 450 Teilnehmenden waren beim themenübergreifenden Kommunikationsprojekt beteiligt.

  • Kindergarten Watzenegg

    Ursprünglich wollte der Kindergarten Watzenegg in Kooperation mit der Lebenshilfe Vorarlberg das Buch „Gemeinsam sind wir Klasse“ von Franz-Joseph Huainigg spielerisch und mit allen Sinnen erarbeiten. Die Kurzgeschichten handeln jeweils von Menschen und Kindern mit einer Behinderung. Das Projekt musste gekürzt werden, der erste Teil „Wir verstehen uns blind“ fand aber bereits vor Ausbruch der Pandemie statt.

    Die Kinder erfuhren anschaulich, wie es ist, wenn man nichts oder fast nichts sehen kann. Elisabeth Feuerstein und Fabienne Rohrer von der Lebenshilfe sowie Karlheinz Ritter, der selbst schwer sehbeeinträchtigt ist, zogen die Kinder mit Geschichten und mitgebrachten Materialien in den Bann. Nun freuen sich die Watzenegg-Kinder schon sehr auf eine Fortsetzung zu „Wir sprechen mit den Händen“ und „Meine Füße sind der Rollstuhl“, die ab Herbst stattfinden werden!

  • Kindergarten Am Wall

    Die Umsetzung von Ana Log & Digi Tal war im Kindergarten Am Wall ursprünglich als Begegnungsinitiative im Rahmen des Familientreffpunkt Dornbirn angedacht. Geplant war ein Nachmittag mit Gesang, Tanz und Spiel für die ganze Familie, der bei einem gemeinsamen multikulturellen Buffet und Austausch ausgeklungen wäre – aufgrund von Corona kam doch alles anders.

    Ziel des Projekts war es einerseits, Sprache als Tor zur Welt und Brücke zueinander durch Lieder, Tänze und Raumgestaltung erfahrbar zu machen - andererseits auch dem Dorobirar Dialekt in seiner Einmaligkeit einen Platz in der Welt der Sprachen einzuräumen. So wurde das Bilderbuch „Ich bin einmalig! Kannst du mich finden?“ mit einer zusätzlich gestalteten Seite im Dorobirar Dialekt ergänzt, Tonspuren wurden aufgenommen und auf einen Tonie übertragen, der jetzt in der Bibliothek auch zu hören sein wird.

  • Kindergarten Haselstauen – Sonnengruppe

    Die Sprachfördergruppe aus dem Kindergarten Haselstauden für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache haben die Geschichte von Benno Bär auf der Theaterbühne Kamishibai präsentiert bekommen. In weiteren Schritten haben sie sich näher damit beschäftigt und inspirieren lassen, Bilder dazu gemalt, Stabpuppen und Requisiten gebastelt, um den anderen Gruppenkindern ihr eigenes Kamishibai zeigen zu können.

  • Kindergarten Langegasse – Bäumlegruppe

    Die Bäumlegruppe des Kindergarten Langegasse hat sich intensiv mit unterschiedlichen Märchen auseinandergesetzt. Ihre Lieblingsmärchen sind „Das Rotkäppchen“, „Schneewittchen und die 7 Zwerge“, „Rapunzel“ und „Frau Holle“. Aus ihrem Top-Favoriten „Der Froschkönig“ haben sie ein eigenes Märchenbuch gestaltet und selbstgemalt.

  • Kindergarten Hatlerstraße – Rabengruppe

    Das Jahresthema der Rabengruppe im Kindergarten Hatlerstraße lautete „Kinder lernen Bücher lieben“. Das ganze Jahr über durfte jedes Kind das eigene Lieblingsbuch der ganzen Gruppe zeigen und erzählen. Passend zu den Büchern wurde Tee getrunken, Kuchen gegessen, mit Playmobil-Figuren gespielt und Bilder gemalt. Durch die individuellen Gestaltungen der Buchvorstellungen wurden viele besondere Stunden gemeinsam erlebt.

    Lieblingsbücher waren etwa: „Frida Furchtlos lädt zum Tee“, „Max, der Ritter“, „Mein großer Märchenschatz“, „Im Zoo“ und „Teilen macht Spaß“.

  • Kindergarten Schwefel
  • Volksschule Rohrbach – 2c und 2d

    Die Kinder der zweiten Klassen der Volksschule Rohrbach lernten mit der Bücherreihe „Little People Big Dreams“ berühmte Persönlichkeiten kennen und setzen sich mit deren Werken und Leben kreativ auseinander.

    Zuerst wurden die (Lebens)Geschichten über Frida Kahlo und Leonardo Da Vinci gehört, im Anschluss Bilder dazu gemalt. Die Kinder freuen sich bereits auf eine Fortsetzung des Projektes im Herbst! Das Projekt fand in Kooperation mit der Verbundbücherei Rohrbach statt.

  • Volksschule Rohrbach – 4c

    König/in oder Frosch? Die Brüder Grimm sind jedem ein Begriff. Eines ihrer ersten und beliebtesten Märchen war der Froschkönig. Dieses Märchen hat die Klasse 4c der Volksschule Rohrbach verbildlicht und aufgeschrieben und jedes Kind einen eigenen Froschkönig gemalt. Das Märchen wurde 1812 veröffentlicht. Nun ist es noch einmal ganz neu präsentiert worden!

  • BORG Lauterach – 5a

    Die drei 5. Klassen des BORG Lauterach haben im März im Rahmen von Ana Log & Digi Tal das fächerübergreifende mehrsprachige Projekt „Meine Sprachen, meine Geschichten, unsere Geschichte“ durchgeführt. In den Fächern Deutsch, Englisch und der zweiten Fremdsprache wurden der Reichtum der eigenen Sprachen erfahren und aus den drei Lieblingsgeschichten eine neue Hybridgeschichte geschrieben und präsentiert.

    Die 5a mit ihren 16 aktiven Aquariern schrieb aus „Findus und Petterson“, „Das kleine Ich bin Ich“ und „Der Regenbogenfisch“ ihre kreative Kurzgeschichte „Das Zauberbuch“ und gestaltete eine Power-Point-Präsentation in Form einer Fotostory dazu.

  • BORG Lauterach – 5b

    Die drei 5. Klassen des BORG Lauterach haben im März im Rahmen von Ana Log & Digi Tal das fächerübergreifende mehrsprachige Projekt „Meine Sprachen, meine Geschichten, unsere Geschichte“ durchgeführt. In den Fächern Deutsch, Englisch und der zweiten Fremdsprache wurden der Reichtum der eigenen Sprachen erfahren und aus den drei Lieblingsgeschichten eine neue Hybridgeschichte geschrieben und präsentiert.

    Die 25 kreativen Köpfe aus der 5b haben aus den Geschichten „Der Grüffelo“, „Buczan, der kleine Drache“ und „Goldlöckchen und die drei Bären“ ihr eigenes Bilderbuch „Der Bär, das Mädchen und der Drache“ geschrieben und gestaltet.

  • BORG Lauterach – 5c

    Die drei 5. Klassen des BORG Lauterach haben im März im Rahmen von Ana Log & Digi Tal das fächerübergreifende mehrsprachige Projekt „Meine Sprachen, meine Geschichten, unsere Geschichte“ durchgeführt. In den Fächern Deutsch, Englisch und der zweiten Fremdsprache wurden der Reichtum der eigenen Sprachen erfahren und aus den drei Lieblingsgeschichten eine neue Hybridgeschichte geschrieben und präsentiert.

    Die 26 charmanten Chaoten aus der 5c haben aus ihren Lieblingen „Kiriku und die Zauberin“ und „Nasredin Hodscha“ das neue „Die Abenteuer des Kirikus“ kreiert und eine Power-Point-Präsentation mit Fotostory gestaltet.

  • PTS Dornbirn

    Die Klasse i der PTS Dornbirn hat anstatt des ursprünglich geplanten Kurzfilms, der zu Teilen auch in der Stadtbibliothek gedreht worden wäre, zu Kafkas „Die Verwandlung“ ihren als kafkaesk wahrgenommenen neuen Alltag während der Corona-Tage nun künstlerisch-kreativ als Video mit dem Titel „kafkaPTSke Quarantäne“ festgehalten.

  • Gymnasium Schillerstraße – 2a

    Moritz Bruch, Fatih Tasdögen und Florian Burtscher haben in ihrem Projekt zu Christina Nöstlingers „Austauschkind“ einen neu interpretierten Kurzfilm gedreht. Ihre Best-Of-Liste beinhaltet neben Büchern wie Eragon und Gregs Tagebücher die Filme Pee Wees, Paddington und Endgame und Serien wie Sunderland ‘Til I Die.  

  • BRG Schoren – 3r1
  • HAK Feldkirch
  • HAK Feldkirch IKT
  • The Magical Four

    Luca, Sophie, Lena und Mert von der HAK Feldkirch haben sich mit Zauberei und der Welt von Harry Potter auseinandergesetzt und einen eigenen Comic dazu gestaltet. Ihre Lieblingsmedien (außerhalb von Rowlings Werken) sind neben den Büchern „Maze Runner“, „Doctor Sleep“ und „Die Tribute von Panem“ die Filme „Wolf of Wallstreet“, „Schindlers Liste“ und „The Avengers“.

  • Kulturmix

    Die Gruppe „Kulturmix“ mit Irem Demirci, Christina Gächter, Helene Giesinger, Dilara Sönmez hat ein mehrsprachiges Schreibprojekt mit dem Titel „Monsieur Culture und seine Sprachen“ realisiert. Dazu haben sie einige Texte zum Thema "Unterschiedliche Kulturen" in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch verfasst und zusammengefügt.

    Ihre Best-Of Liste führt neben Filmen wie „Monsieur Claude und seine Töchter“, „Türkisch für Anfänger“, „Karate Kid“ auch Bücher wie „Für immer und Sushi?“ von Fiona Kawazoe, „Dschungelkind“ von Sabine Kuegler und „Rain Song“ von Antje Babendererde an.

  • Städtler Minis
  • LeoTaemsMägsej
  • Die 4 Krieger
  • Familie "Die Schwarzmanns"

    Die Familie Schwarzmann hat sich mit ihrem Liebling „Der kleine Drache Kokosnuss“ auseinandergesetzt und ein eigenes Kasperltheater dazu kreiert. Lea, Felix und Dominik spielen das Theater im eingereichten Kurzfilm „Drache Kokosnuss und der chinesische Drache aus Dorabira“.

    Die Lieblingsmedien der Familie sind neben Büchern, Tonies und Spiele vor allem die 3 ??? kids CD’s.

  • Familien Hofmann

    Die beiden Töchter Isabella und Nadjana der Familie Hofmann haben sich für das Projekt allerhand einfallen lassen: eine fantastische selbst geschriebene Geschichte mit Rittern, Burgen, Drachen, Aliens und Raumschiffen wurde künstlerisch als Bilderbuch umgesetzt.

Best-Of Liste

Jede Gruppe hatte die Aufgabe, eine Auswahlliste von Lieblingstiteln unterschiedlichster Medien vorzuschlagen, einen Favoriten zu küren und sich damit so kreativ und frei auseinanderzusetzen wie nur möglich. 

Die Best-Of-Liste der Lieblingsmedien aller teilnehmenden Gruppen findet sich hier sowie in der Begegnungszone der Jahngasse künstlerisch umgesetzt.

Ana Log & Digi Tal fördert

  • Lesen und Sprechen
  • neue Zugänge zu Literatur und Medien
  • Family Literacy
  • Partizipation und soziale Integration
  • Gemeinschaft
  • die Vernetzung von Einrichtungen
Zum Seitenanfang