Zum Haupt-Inhalt
Lounge
Lounge, © Stadtbibliothek Dornbirn
Lounge
Lounge, © Stadtbibliothek Dornbirn

Bibliothek & Architektur

Bibliothek & Architektur

Die Stadtbibliothek Dornbirn ist eine offene Bibliothek für alle. Bei uns finden Sie Analoges und Digitales: Sie können Bücher ausleihen, Zeitungen und Zeitschriften lesen, Kaffee trinken und Freunde treffen, Brettspiele ausprobieren und die Gaming Zone entdecken.

Zwischen Buchdeckeln, Einbänden, auf Screens, Konsolen und Bildschirmen. Man trifft sich zum Lesen, Schauen, Staunen und Hören, Kaffeetrinken, Arbeiten, Spielen und Lernen. Alle sind willkommen, um sich hier zu begegnen, kennenzulernen und zu respektieren. Egal woher man kommt, egal, wie man aussieht. Achtsam wollen wir sein, offen und neugierig.

Gemeinsam soll die Stadtbibliothek zu einem offenen Wissens- und Ideenraum für Dornbirn werden. Sie soll ein Ort sein, in dem aktives Bürgerengagement, kooperatives Arbeiten, Lernen und Partizipation an gesellschaftlichen und kulturellen Prozessen möglich sein und gepflegt werden sollen.

All das  ist unter anderem Dank der großartigen architektonischen Umsetzung möglich. Es wurden Räumlichkeiten geschaffen, in denen ein zwangloses Zusammentreffen unterschiedlicher Altersgruppen und Bildungniveaus möglich ist und man sich wie zuhause fühlen kann.

Architektur

Das Gebäude der neuen Stadtbibliothek Dornbirn wurde aus vier verbundenen Parabeln frei geformt.

An den bestehenden „Trampelpfad“ zwischen Schulgasse und Jahngasse erinnernd, führt ein Weg durch das Gebäude und ermöglicht das Gebäude als öffentlichen Raum zu erleben. Die Stadtbibliothek verfügt dementsprechend über zwei Eingänge.

Die zweischalige Fassade besteht an der Innenseite aus einem, das Gebäude umschließenden Kranz aus fächerartig angebrachten raumhohen Fenstern und durchflutet die Bibliothek mit Tageslicht.

Die äußere Fassade ist als fixer Sonnenschutz konzipiert und umfasst 7714 Keramikziegel. Die Keramikziegel erinnern an Bücherwände, Bücherregale, Zeilen mit Lettern, Buchstaben, Hieroglyphen und Zeichen.

Architekt: Christian Schmölz
Ausführung: Büro Dietrich Untertrifaller
Bauzeit: März 2018 – November 2019
Kosten: 6,4 Mio. Euro
gesponsert von der Dornbirner Sparkasse anlässlich ihres 150-jährigen Jubliäums

Zum Seitenanfang